Tresoro Logo
Tresoro Logo

Einwurftresore

Problemloses Managen von Bargeldeinnahmen, unkomplizierte Schlüsselrücknahmen und sicheres Aufbewahren von Geldbomben und Co.: Das alles und mehr funktioniert ganz leicht mit einem Einwurftresor, den Sie bei uns in verschiedenen Größen und nach unterschiedlichen Sicherheitsstufen sortiert ganz bequem online kaufen können.
1 bis 9 von 55 Produkten
Sortierung:

Was ist ein Einwurftresor?

Ein Einwurftresor ist ein Deposittresor zur Aufbewahrung und zum Schutz von verschiedensten Wertgegenständen, wie Geldbündeln, Geldbomben, wichtigen Dokumenten und Schlüsseln. Abhängig von der technischen Ausrichtung und der Verwendung wird er auch als Schubladentresor oder Nachttresor bezeichnet.

Wie funktioniert ein Deposittresor?

Einwurftresore bestehen aus mehrschichtigen, feuerfesten Wänden aus Stahl, Stahlblech oder ähnlichem Material. An der Vorderseite des Korpus zeichnet sich ein Einwurftresor durch einen Einwurfschlitz, eine Einwurfklappe oder eine Schublade aus. Wertgegenstände können sowohl über die Einwurfmöglichkeit als auch mittels der Schublade in das Tresorinnere gegeben werden.
Bei Einwurftresoren mit Schublade wird beim Aufziehen dieser ein Verriegelungsmechanismus ausgelöst. Sobald Sie die Schublade schließen, fallen die Wertgegenstände, die Sie zuvor in die Schublade gelegt haben, in das Tresorinnere und können nicht mehr entnommen werden.

Vorteile von Einwurftresoren

Der Einwurftresor lässt sich völlig unkompliziert bedienen. Jegliche Wertgegenstände können in den Tresor eingeworfen werden, ohne dass der Tresor zuerst geöffnet werden muss.
Was den Einwurftresor so besonders macht, ist, dass ihn zwar jeder mit Wertgegenständen befüllen kann, aber die Inhalte können nur von einer berechtigten Person, die den Schlüssel dafür besitzt oder den Zahlencode kennt, wieder herausgenommen werden. Obwohl es eine Einwurfmöglichkeit oder eine Schublade gibt, kann aufgrund des jeweiligen Schließmechanismus trotzdem nicht ohne Weiteres auf die deponierten Wertgegenstände zurückgegriffen werden.
So ist es zwar leicht, Wertgegenstände in den Einwurftresor zu geben, aber nicht jedem ist es vorbehalten, diese auch wieder zu entnehmen. Genau aus diesem Grund zeichnet sich der Einwurftresor durch eine große Sicherheit aus und schützt vor Diebstählen jeglicher Art.

Schließmechanismen: Einwurftresore mit unterschiedlichen Schlössern

Einwurftresore gibt es mit verschiedenen Schließmechanismen. In der Standardausführung erhalten Sie den Tresor ausgestattet mit einem Doppelbart-Hochsicherheitsschloss inklusive zwei Schlüsseln. Je nach persönlicher Vorliebe lässt sich dieses durch eine andere Schlossvariante ersetzen.
Neben dem Doppelbart-Hochsicherheitsschloss gibt es noch drei weitere Schlossvarianten:

  • Mechanisches Zahlenkombinationsschloss (ZKS): der Einwurftresor wird durch eine Geheimzahl verschlossen. Zur Inbetriebnahme sind weder Batterien noch Strom notwendig.
  • Elektronikschloss: der Tresor wird mit einem Code abgeschlossen. Die dazugehörigen Batterien müssen regelmäßig gewechselt werden.
  • Fingerprint: das Schloss des Einwurftresors öffnet sich mittels Fingerberührung. Insgesamt sind 60 verschiedene Fingerprints speicherbar.

Im Korpus selbst befindet sich eine integrierte Rückholsicherung, ein so genannter Anti-Fishing-Schutz. So können Diebe Ihre Wertgegenstände nicht über die Öffnung entwenden. Falls es zu gewaltsamen Öffnungsversuchen kommen sollte, besitzt der Einwurftresor ein Notblockiersystem, mittels dessen die Schublade abgeriegelt werden kann.

Tresor mit Einwurf oder Schublade?

Ob Sie sich für einen Einwurftresor mit Einwurfmöglichkeit oder Schublade entscheiden, hängt vom letztendlichen Nutzungszweck ab. Tresore mit einem Einwurfschlitz oder einer Einwurfklappe sind zwar günstiger, aber sie zeichnen sich durch ein geringeres Volumen aus. Dadurch eignen sie sich nur für die Aufbewahrung von Bargeld, Schlüsseln und Dokumenten. Mit einer Schublade können auch größere Wertgegenstände, wie beispielsweise Geldbomben und wichtige Aktenordner, deponiert werden.
Ganz egal, ob Sie sich für einen Einwurftresor mit Einwurfmöglichkeit oder Schublade entscheiden, das Prinzip der Verwahrung ist immer genau gleich: jeder kann etwas in den Tresor hineingeben, aber das nachherige Herausnehmen bleibt nur bestimmten Personen vorbehalten.

Anwendungsbereiche: Einwurftresore vielseitig nutzen

Der Einwurftresor ist eher weniger für die private Nutzung gedacht, sondern wird viel mehr in der gewerblichen Nutzung benötigt. Vor allem in Unternehmen, die mit höheren Bargeldsummen arbeiten, eignen sich Einwurftresore hervorragend. Sie ermöglichen höchste Sicherheit für die Einnahmen des jeweiligen Unternehmens beispielsweise in Form von Bargeldbündeln und Geldbomben.

Deposittresore im Autogeschäft

Um einem Fahrzeugdiebstahl entgegenzuwirken, sind Einwurftresore vor allem in Autowerkstätten und der Autovermietung ideal zum Einwerfen von Schlüsseln und wichtigen Dokumenten außerhalb der Geschäftszeiten. Ein solches Annahmesystem bietet den Kundinnen und Kunden eine erhöhte zeitliche Flexibilität, denn das zu reparierende oder ausgeliehene Kraftfahrzeug kann jederzeit vorbeigebracht werden.

Einwurftresore in der Gastronomie

Weil nur eine berechtigte Person den Einwurftresor öffnen kann, eignet er sich besonders für die Gastronomie sehr gut. So können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwar tägliche Umsätze einwerfen, aber nicht mehr entwenden. Nur der Geschäftsführer hat die Berechtigung die deponierten Geldbestände wieder zu entnehmen. So kann das Bargeld nicht nur sicher aufbewahrt werden, der Einwurftresor schützt auch vor Abrechnungsdifferenzen beim Kassasturz. Somit muss zusätzlich weniger Zeit für das Schichtende aufgewendet werden.
Einwurftresore kommen zudem zum Einsatz in

  • …Apotheken
  • …Finanzämtern
  • …Geldinstituten
  • …Hotelleriebetrieben
  • …Kosmetikstudios
  • …Postfilialen
  • …Schichtbetrieben
  • …Spielhallen
  • …Supermärkten
  • …Tankstellen

Verschiedene Arten von Einwurftresoren

Einwurftresore unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihres Schließmechanismus und ihrer Einwurföffnung. Sie können auch nach Funktion und Sicherheitsstufe bzw. Widerstandsgrad unterschieden werden.

Deposittresore nach Funktion

Abhängig von der jeweiligen Funktion, die der Deposittresor erfüllt, ergeben sich drei charakteristische Tresorarten.
Annahme-Tresore zeichnen sich durch einen speziellen Einwurfschacht aus. Diese werden vor allem bei der Aufnahme von Schlüsseln verwendet. Neben der Autovermietung kommen solche Annahme-Tresore auch immer wieder bei Airbnb-Privatunterkünften vor. Wenn der Besitzer der jeweiligen Unterkunft beim Check-Out der Gäste nicht persönlich anwesend sein kann, ermöglicht der Annahme-Tresor den Gästen dennoch eine unkomplizierte Schlüsselrückgabe.
Annahme-Ausgabe-Tresore stehen für einen gegenseitig sicheren Austausch von beispielsweise Schlüsseln und wichtigen Dokumenten. So können Kunden in Kfz-Werkstätten ihr Auto nicht nur jederzeit in die Reparatur geben, sondern auch wieder abholen.
Bei Banken, Postfilialen und Finanzämtern werden Einwurftresore als Wandtresore benutzt. So können beispielsweise wichtige geschäftliche sowie persönliche Briefe eingeworfen werden, ohne dass diese von einer fremden Person entnommen werden können. Somit weiß der Briefsender sein Dokument sicher in den Händen der jeweiligen Postfiliale.

Tresor-Sicherheitsstufen und Widerstandsgrade

Die Sicherheitsstufe bzw. der Widerstandsgrad eines Einwurftresors gibt an, wie widerstandsfähig der Tresor bei Aufbruchversuchen wirklich ist. Generell gilt die Faustregel, dass der deponierte Inhalt umso sicherer ist, je höher der Widerstandsgrad ist.
Beim Kauf eines Einwurftresors sollten Sie einen geprüften und zertifizierten Tresor auswählen. Achten Sie darauf, dass dieser nach der Euronorm EN 1143-2 (für Depositsysteme) zertifiziert ist. Ein solches Zertifikat gewährleistet hohe Sicherheit, Einbruchschutz und Widerstandsfähigkeit des Tresors. Das Prüfzertifikat befindet sich dabei innerhalb des Korpus und an der Türinnenseite. Bei Tresoro finden Sie geprüfte und versicherbare Tresore in verschiedenen Widerstandsklassen.
Einwurftresore gibt es bei uns mit folgenden Sicherheitsstufen bzw. Widerstandsgraden und den dazugehörigen Kennzeichen:

  • Sicherheitsstufe A nach VDMA 24992: doppelwandige Tür, einwandiger Korpus, begrenzter Einbruchschutz
  • Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992: Tür und Korpus sind doppel- bzw. dreiwandig, umlaufende Feuerfalz, begrenzter Einbruchschutz und Feuerschutz bei leichten Bränden
  • S1 nach EN 14450: Schutz gegen Einbruchwerkzeuge für Tür und Korpus, Schutz gegen leichte Brände
  • S2 nach EN 14450: Schutz gegen Einbruchwerkzeuge für Tür und Korpus, Schutz gegen leichte Brände
  • D-I nach EN 1143-2: Tür und Korpus mehrwandig, umlaufende Feuerfalz, geprüfter Einbruchschutz
  • D-II nach EN 1143-2: Tür und Korpus dreiwandig, umlaufende Feuerfalz
  • D-III nach EN 1143-2: Tür und Korpus mit Spezialfüllung

Es gilt zu beachten, dass die VDMA-Richtlinie von der EN-Euronorm 2004 abgelöst worden ist. Deshalb sind die beiden Sicherheitsstufen A und B beim Kauf eines neuen Einwurftresors nicht mehr zulässig. Diese Werte dienen nur mehr der reinen Orientierung. Tresore, die „nur“ mit VDMA zertifiziert sind, sind in den meisten Fällen nicht mehr versicherbar.

Einwurftresore online kaufen bei Tresoro

Sie haben keine Zeit und möchten für die Anschaffung Ihres künftigen Einwurftresors keinen Fuß vor die Tür Ihres Unternehmens setzen? Das ist absolut kein Problem, denn wir von Tresoro liefern Ihnen Ihr ausgewähltes Produkt versandkostenfrei bis vor die Eingangstür.
Sie wissen nicht, welcher Einwurftresor am besten zu Ihnen passt? Nutzen Sie unseren Online Tresorberater: Er hilft Ihnen genau jenes Modell auszuwählen, das optimal zu Ihnen passt. So sparen Sie wertvolle Zeit auf Ihrer Suche nach dem für Sie idealen Tresor.


Wenn Sie noch Fragen haben, beantworten wir diese gerne jederzeit!
Weniger lesen